Automotive Projekt-Monitoring als App

Bei komplexen Projekten ist es nicht nur wichtig das Projekt selbst übersichtlich und sicher zu planen, sondern der Planungsfortschritt selbst muss ebenfalls im Auge behalten werden. Vor allem wenn viele Projekt-Teilnehmer beteiligt sind muss auf einen Blick ersichtlich sein, in welchem Gesamtzustand sich die Produktionsplanung befindet.

Mit der bereits erfolgreich produktiv laufenden Anwendung ProModX haben wir gemeinsam mit der evomax GmbH eine Planungs-Anwendung für genau solche komplexen Planungs-Szenarien in der Automobil Branche implementiert. Auf Basis der daraus gewonnenen Daten und Metadaten sollte nun eine Anwendung erstellt werden, die auf einer höheren Betrachtungsebene die besagte Übersicht zur Verfügung stellt.

ProModX PWA

Die Vision

Eine wichtige Grundvoraussetzung für die Anwendung war, dass sie sowohl auf Desktop Rechnern als auch auf mobilen Endgeräten wie Handys und Tablets genutzt werden kann. Zudem sollte die Anwendung auf allen Plattformen als App installiert werden können. So sollte ein noch größerer Mehrwert für den Anwender generiert werden, da dieser nicht mehr auf eine Website navigieren muss sondern direkt über ein App-Icon die Anwendung nutzen kann.

Außerdem sollten keine Anpassungen an den Bestandsdaten notwendig werden. Da während der produktiven Nutzung von ProModX bereits Daten generiert wurden, war es wichtig dass diese auch in der Monitoring App zur Anzeige gebracht werden. Der Zugriff sollte somit auf einen gemeinsamen Daten-Pool erfolgen um eine Pflege von mehreren parallelen Datenständen zu vermeiden.

Und schließlich sollte die App sowohl vom Look&Feel als auch vom bestehenden Rechte-Konzept der bestehenden ProModX Anwendung angeglichen werden. Eine parallele Entwicklung mit unabhängigen Release-Zyklen sollte dabei möglich sein.

Die Umsetzung

Um eine Installierbarkeit als App zu ermöglichen haben wir die Anwendung als Progressive Web App (PWA) konzipiert und umgesetzt. Mit Hilfe dieser Technologie ist es uns möglich eine Web Anwendung zu entwickeln, die direkt aus dem Browser heraus auf allen Geräten installiert werden kann. Zudem konnten wir die Anwendung als weiteren Client in den Security-Context und die Rechteverwaltung der Bestandsanwendung einpflegen. Somit entstand dort kein Mehraufwand in der Entwicklung.

Da wir im Rahmen der Entwicklung von ProModX bereits auf einen modularen Aufbau der einzelnen Schnittstellen und Funktionalitäten gesetzt haben, konnten wir während der Entwicklung der PWA auf genau diese modularen Ansätze aufbauen. Es konnten entweder Bestand-Schnittstellen mitgenutzt werden oder einzelne Services wurden um eine neue Schnittstelle erweitert, die wiederum auf die selbe Datenbasis aufsetze wie die Bestandsanwendung.

Um ein einheitliches UI zu erzeugen haben wir in der Entwicklung auf das ProModX Components Set zurückgegriffen, in dem wir bereits von Anfang an die einzelnen UI Komponenten von ProModX ausgelagert hatten. Dadurch entstanden auch für das UI keine Mehraufwände in der Neuentwicklung, einzig die punktuelle Anpassung von einzelnen Komponenten, um ein responsive Design zu erzielen war notwendig.

Weiterhin auf Erfolgskurs!

Die enge Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber evomax GmbH war im Rahmen dieser Weiterentwicklung ein weiteres Mal der Schlüssel zum Erfolg! So konnten wir innerhalb kürzester Zeit die App gemeinsam testen und direkt produktiv schalten. Durch das Mitnutzen der bestehenden Datenbasis war keine Datenbank-Migration notwendig, was gerade im Kontext dieser sensiblen Daten entscheidend ist.

Das Umsetzen als eigenes Projekt ermöglicht das unabhängige Weiterentwickeln der App, das Nutzen der gleichen Datenbasis erlaubt zudem das Nutzen von Neuentwicklungen sowohl in der ProModX Plattform als auch in der Monitoring App!